HEPA-Filter zum Schutz vor COVID-19 Infektionen in unserer Praxis

Am 24. und 25.11.2020 haben wir in unserer Praxis – zusätzlich zu den bereits seit Ende März implementierten allgemeinen Schutzmaßnahmen (u.a. Verpflichtung zum Tragen von Schutzmasken für Ärzte, Personal und Patienten, Aufstellen von Desinfektionsmittelspendern, Plexiglasschutzwänden, Abstandswahrung in den Warteräumen, regelmäßige Oberflächendesinfektionen, Lüften etc.) neue Hochleistungsreiniger mit HEPA-Filtern aufgestellt. Mit einem Luftdurchsatz von bis zu 618 Kubikmetern pro Stunde (nach CADR = Clean Air Delivery Rate) können wir damit den Feinstaub auf unter 7 bzw. 6 Mikrogramm (PM 2,5 bzw. 10) senken. Dies entspricht einem Abscheidegrad von 99,5 Prozent eines Prüfaerosols. Ein einzelnes Coronavirus ist mit ca. 0,12 Mikrometern zwar deutlich kleiner, dennoch werden die Viren von diesen Filtern zurückgehalten, denn sie schweben nicht einzeln in der Luft, sondern sind an Aerosole (winzige Wassertröpfchen) gebunden (diese sind groß genug für einen HEPA-Filter). In den Sommermonaten haben wir uns mit Lüften beholfen, dies ist jetzt aber bei den niedrigen Temperaturen nur noch zeitlich eingeschränkt möglich.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Aktuelles. Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

Kommentare sind geschlossen.