Anmerkungen zur Coronavirus-Impfverordnung (CoronaImpfV) vom 15.12.2020 bzw. Coronaimpfung

  1. Wir empfehlen die derzeit verfügbare Impfung (Hersteller BIONTECH und Pfizer) allen unseren Patienten. Mögliche Ausnahmen sind jedoch z.B. stattgehabte schwere allergische Reaktionen (insbesondere anaphylaktischer Schock) bei früheren Impfungen, Schwangerschaft, Personen unter 16 Jahren, etc..
  2. Der derzeit einzig verfügbare Impfstoff der Firmen BIONTECH und Pfizer wurde bislang an ca. 44.000 Personen getestet. Die bislang beschriebenen Nebenwirkungen sind zwar häufig, z.B. Schmerzen an der Injektionsstelle (bis ca. 83%), Rötungen und/oder Schwellungen an der Injektionsstelle (bis ca. 7%), Müdigkeit (bis ca. 59%), Kopfschmerzen (bis ca. 52%), Schüttelfrost (bis ca. 35%), Muskel- und Gelenksschmerzen (bis ca. 37%), Fieber (bis 16%), aber nicht wirklich gravierend
  3. Der Impfstoff verändert NICHT das Erbgut und ist nach aktueller wissenschaftlicher Erkenntnis sicher
  4. Über mögliche Langzeitfolgen ist aufgrund der kurzen Bobachtungsdauer naturgemäß nichts bekannt, sie können daher auch nicht mit letzter Sicherheit ausgeschlossen werden
  5. Die Ergebnisse der Impfstoffstudien sind z.B.  im „New England Journal of Medicine“ publiziert und öffentlich abrufbar
  6. Die Frage, ob die geimpften Personen dann andere nicht mehr anstecken können, kann derzeit nicht sicher beantwortet werden
  7. Die Kosten für die Impfung werden vom Staat übernommen
  8. Es ist derzeit noch unklar wie lange der Impfschutz anhält
  9. Die Impfung schützt vor einer COVID-19 Erkrankung zu ca. 95%
  10. Der derzeitige Impfstoff kann nur über die Impfzentren erfolgen, NICHT in den Praxen
  11. Die Impfberechtigten werden informiert.
  12.  Wir stellen Bescheinigungen bezüglich der Priorisierung (zeitliche Bevorzugung bei der Impfung) nur für Personen aus, die sich bei uns in Behandlung befinden bzw. auch befanden, nicht aber für uns bis dato unbekannte Personen
  13. Die wichtigsten Fragen finden Sie unter: Corona-Impfung: Die wichtigsten Fragen und Antworten (bundesregierung.de) im Netz
  14. Wir werden uns selbst nach Möglichkeit unverzüglich impfen lassen
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Aktuelles. Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

Kommentare sind geschlossen.